Coco Game Club – Let’s play the game! 💄💋❤️

Ihr Lieben,

Let’s play the game! 🙂 Derzeit findet auf dem Dach der berühmten Galeries Lafayette  in Paris etwas wunderbares und sehr interessantes statt – The Coco Game Club. Chanel lädt alle Besucher dazu ein die verschiedenen Make-Ups, Lippenstifte und andere Beautyartikel kennenzulernen, verschiedene Spiele – bei denen man auch etwas gewinnen kann 😉 – zu spielen, und ein Make-Up von einer/einem professionellen Make-Up Artist erhalten kann. 🙂

Interessant war auch die Kulisse aus der Perspektive von einem Auto aus … mit einer Tour durch Paris 😉 ❤

Die kleinen Spiele waren auch alle im Hintergrund von Make-Up und Beauty-Artikeln. 🙂

An einem kleinen Automaten konnte man mit (viel) Glück auch eine Kleinigkeit gewinnen. 🙂 Ich habe dort eine Miniatur vom Parfum Chanel – Mademoiselle gewonnen. ❤ 🙂 Man kann dort auch eine Beratung gewinnen bezüglich Pflege und andere Kleinigkeiten. 🙂

Die Kulisse ist wunderbar. Vom Dach aus sieht man die Wahrzeichen der wunderbaren Stadt der Liebe, Mode und excellenten Essen: La Tour Eiffel, Arc de Triomph, Invalides und L’Opéra Garnier 🙂

Bilder sagen bekanntlich mehr als viele Worte. 🙂 ❤

Lets play 🙂 Wenn ihr die Tage in Paris seien solltet kann ich euch einen Besuch auf dem Dach der Galeries Lafayette nur empfehlen. 🙂 Coco Game Club geht bis zu diesem Sonntag den 24. Juni. 🙂

La Vie est Belle – zwischen der Entdeckung eines neuen blumigen Dufts und einer weiteren Hommage an die Schönheit des Lebens 🌺💐🌷🎁

La Vie est Belle – Das Leben ist schön.

Ihr Lieben,

wie schon in meinem letzten Beitrag über die „La Vie est Belle“-Düfte angeteasert möchte ich euch heute den neuen Duft in dieser wunderbaren Duftfamilie vorstellen – „La Vie est Belle – L’Eclat“ als Eau de Toilette.  Ein weiterer Duft der wahrlich eine Hommage an die Schönheit des Lebens ist und dieses auch in der bekannten Werbung mit Julia Roberts zelebriert.

Insgesamt gibt es derzeit acht „La Vie est Belle“-Düfte, die nicht verschiedener und ähnlicher zugleich seien könnten. Jeder ist auf seine Art speziell und auf der anderen Seite so ähnlich. Alle acht Düfte sind miteinander verbunden durch einen Duftstoff, der sich wie eine DNA und ein Refrain in jedem „La Vie est Belle“-Duft befindet und wiederholt – die Iris. 

La Vie est Belle – L’Eclat Eau de Toilette

L’Eclat Eau de Toilette ist der neuste Duft und er ist wie  L’Eclat Eau de Parfum ganz wunderbar blumig. Wie bei dem Eau de Parfum spricht der Flakon auch seine eigene Sprache.  Genau wie bei dem Eau de Parfum besteht das Flakon aus vielen Facetten,  die das Licht einfangen und mit diesem auch spielen.Er ist wie eine Robe aus tausenden von Diamante, die mit dem Licht spielen. Er wirkt auch  wie ein Kronleuchter,  wie in der Werbung mit Julia Roberts.

Das Eau de Toilette ist ein wenig frischer als  das Eau de Parfum. In der Kopftnote befinden sich die fruchtigen Noten von Mandarinen- und Grapfruitöl die gepaart mit pinkem Pfefferöl und Tee-Akorden gut harmonieren. In der Herznote wird wieder sehr blumig durch das Jasmin und Orangenblüte Absolute und das türkische Rosenöl. Das Neroliöl verstärkt den Duft. In der Basis findet sich wieder die DNA… die Iris, die wie ein Refrain wiederkommt in fast jedem „La Vie est Belle“-Duft. Im Eau de Toilette wird die Basisnote Iris, mit Moschus und Patchouliöl verfeinert. 🙂  Wahrlich ein kleines Gedicht und eine weitere Hommage an die Schönheit des Lebens. ❤

Auf den Flakon, die Schleife von den „La Vie est Belle“ Düften und dem Unternehmen Lancôme  werde ich in einem der kommenden Artikel genauer eingehen. ❤

Eine Entdeckungsreise zu der Welt der Parfums und die Entdeckung von Düften – le grand musée de la Parfumerie 🌺🌸💐


Ihr Lieben,

In Paris gibt es ein Museum, das sich nur mit Parfum beschäftigt – von der Geschichte bis zu der persönlichen Entdeckung von den verschiedensten Duftnoten.

Das Museum befindet sich in Paris… wo auch sonst. Die Metropole die nicht nur als die Hauptstadt der Mode und des Luxus bekannt ist, sondern auch als die Hauptstadt der wunderbaren Düfte! In Paris kann man wahrhaftig Parfums entdecken und erleben!

Zu Beginn  wird man mitgenommen auf eine Reise der Geschichte der Düfte und ihrer Verwendung in vergangen Zeiten!Schon in der tiefsten Antiken wurden Parfums  von Kleopatra und anderen verwendet und geliebt! Man kann dort auch die verschiedenen Gefäße sehen, die damals verwendet wurden. Bilder sagen ja bekanntlich mehr als viele Worte! 🙂

Danach wurde man mitgenommen zu der Reise von den größten Mode- und Parfumlegenden der Welt und ihren Düften … darunter auch Coco Chanel, Christian Dior und Jeanne Lanvin! Dazu passend gab es auch die Werbeanzeigen! 🙂 ❤

Auf der nächsten Etage kann man wahrlich Düfte erleben und auch verschiedene Quizze machen. So gab es ein Quiz das wahrlich interessant war. Es gab zwei verschiedene Duftnoten. Eine konnte ich nicht riechen und habe auch interessiert gefragt, woran das liegt… die liebe Dame im Museum erklärt mir, dass man manche Düfte nicht riechen kann. Sie beispielsweise konnte den schönen, blumigen Duft den ich riechen konnte nicht riechen… dafür konnte sie aber einen Duft riechen, der nicht wirklich schön war. Sie erklärt mir, dass es mit der Entwicklung und der Kindheit zusammenhängt und man manche Düfte dadurch einfacherer erkennen kann.

Man konnte auch die physischen Gründe wie man Düfte erkennt entdecken und auch erfahren wie wir Menschen im Vergleich zu den vielen Tieren unserer Erde bezüglich Geruchssinn abschneiden. Die besten Duftrezeptoren haben laut der Übersicht die Elefanten…mit rund 2000!Wir Menschen haben im Vergleich nur 400!

 

 

Schön war auch der Raum mit den riesigen Kunstblumen… an diesen konnte man riechen und erraten um welchen Duft es sich handelt. Wahrlich sehr interessant und eine wahre Entdeckungsreise zu den Düften! Es heißt ja auch man lernt nie aus!  🙂

 

Weiter gab es auch einen Raum an dem man spannende Fakten über Düfte erfahren konnte! 🙂

Auf der oberen Etage wurde es noch interessanter! Dort konnte man erneut an den Düften riechen und danach Informationen über den Duftstoff in verschiedenen Sprachen erhalten. Die Informationen gingen von der Beschreibung bis hin zur Geschichte!

Ein Raum war auch schön… es war dunkel und dort fing ein kleines Lichtspiel gepaart mit Musik an. Eindrucksvoll und wahrlich schön 🙂 ❤ Anbei ein kleines Video für einen Einblick in das Spektakel!

 

Wie in jedem Museum gab es auch dort ein Geschäft…allerdings mit verschiedenen Düften… in Form von Kerzen, Parfums und anderen wohlduftenden Dingen! ❤ Und im nächsten Bereich auch Bücher und andere schöne Artikel rund um das Thema Düfte und das Grand Musée du Parfum! 🙂

 

Ich feiere dieses Museum. Ein Duft ist so viel mehr als nur ein Duft. Ein Duft ist eine Geschichte, eine Erinnerung, ein Begehren und eine Reise zu sich selbst. Jeder Mensch empfindet Düfte anders – als eine Erinnerung an wunderbare Zeiten, als eine Unterstreichung der Persönlichkeit, ein Stimmungsaufheller oder einfach nur als ein Genuss an einem schönen Duft zu riechen! Wie ihr bereits gemerkt habt, habe ich eine unglaubliche Schwäche für Düfte und entdecke diese gerne. Manche lösen Erinnerungen aus, andere ein Verlangen nach dem Frühling oder Sommer und andere sind einfach nur schön! Aus diesem Grund habe ich mich umso mehr gefreut, dass es in Paris ein Musée du Parfum gibt! Ein Museum, dass sich nur mit Parfum beschäftigt – von der Geschichte, zur Verwendung bis hin zur Entdeckung von verschiedenen Duftnoten!

Falls ihr demnächst in Paris seien solltet, kann ich euch einen Besuch in diesem Museum nur wärmstens empfehlen! ❤

Das Museum befindet sich hier

Le Grand Musée du Parfum 
73 rue du Faubourg Saint-Honoré 
75008 Paris 

La Vie est Belle … zwischen blumigen und süßen Düften und einer Hommage an die Schönheit des Lebens 🌺💐🌷🎁

La Vie est Belle – Das Leben ist schön.

Ihr Lieben,

Wie schon in meinem vorherigen Beitrag über die Unboxing Experience möchte ich euch heute mitnehmen zu den wunderbaren Lancôme Düften von „La Vie est Belle“ . Ein Duft der wahrlich eine Hommage an die Schönheit des Lebens ist und dieses auch in der Werbung mit Julia Roberts zelebriert.

Insgesamt gibt es derzeit sechs verschiedene La Vie est Belle Düfte, die nicht verschiedener und ähnlicher zugleich seien könnten. Diese möchte ich euch im folgenden kurz vorstellen. Ich habe nicht für alle Düfte ein Bild, da es manche Flakons auch nicht in der Pop-Up Boutique zu sehen waren.

In jedem „La Vie est Belle Parfum“ befindet sich der Duft der Iris. Diese ist die DNA der „La Vie est Belle“ Düfte und wird wie ein Refrain in jedem Duft wiederholt.

La Vie est Belle – Eau de Parfum

Das Eau de Parfum war der erste Duft in der Produktlinie „La Vie est Belle“, der 2012 auf den Markt kam. Ein Duft der die Schönheit des Lebens feiert und durch wunderbare Noten aufgebaut ist. Die Hauptduftnote ist die Iris, die sich auch in den anderen Düften immer wieder finden lässt.  Die Iris gilt als Blume des Glücks. Weitere Noten sind die fruchtige Noten wie Birne und Brombeere und florale Akkorde wie die Orangenblüte, Pallida de Florence-Iris und Sambac Jasmin. In der Basisnote befindet sich der Duft von Patschuli. Der Duft wird beschrieben als blumig-orientalisch.

Kleine Info: Mir wurde gesagt, dass dieser Duft mittlerweile mehr verkauft wird als der Klassiker Chanel No.5!

La Vie est Belle – Eau de Toilette

Das Eau de Toilette – eine Quintessenz aus dem wunderbaren, ersten, legendären Duft La Vie est Belle – kam 2014 auf den Markt.  Die Hauptduftnote ist wie im Eau de Parfum die Iris, die mit schönen, köstlichen mandelartigen Akkorden verfeinert wurde. Wie im Eau de Parfum befinden sich in der Kopfnote fruchtige Noten aus Birne und Brombeere. Diese wurden verfeinert mit Kokosmilch. In der Herznote befindet sich ein Blumenbouquet aus den schönsten Noten von Magnolien-Essenz, Pallida de Florence-Iris, Orangenblüten und Jasmin Sambac. Wie im Eau de Parfum befindet sich in der Basisnote auch die Patchouli-Essenz. Es heißt das Eau de Toilette erstrahlt durch die Frische der Magnolien-Essenz. 

La Vie est Belle – L’Absolu De Parfum

L’Absolu de Parfum kam auch 2014 auf den Markt und  ist ähnlich aufgebaut wie das Eau de Parfum nur wesentlich kräftiger im Duft und wesentlich teurer. So kostet eine 20 ml Flasche 65€. Das Absolu ist eine Besonderheit. Dieses wird aus  den kostbarsten Inhaltsstoffen hergestellt und braucht einen längeren, schonender Weg in der Produktion,  als das klassische Eau de Parfum. Das Absolu riecht ganz wunderbar und man kann dort wahrlich das Tiefste einer Blume riechen. Der Duft gilt als die Quintessenz des legendären „La Vie est Belle“ Dufts. 

La Vie est Belle – Eau de Parfum Intense

Das Eau de Parfum Intense kam 2015 auf den Markt. Er ist ein bisschen anders als das Eau de Parfum. Im Eau de Parfum Intense sind weitere köstliche Duftnoten wie in der Kopfnote der rosa Pfeffer und die Blüte der Schwarzen Johannisbeere, in der Herznote finden sich Haselnuss-Akkorde und Tuberose und in der Basisnote Tonkabohne und Gourmand-Akkorde. Der Klassiker wurde um weitere Duftnoten erweitert und wurde dadurch noch ein bisschen raffinierter und besonderer.

Good to know: Tuberose kommt aus Hawaii und ist bekannt für ihre Schönheit, ihre Eleganz und den wunderbar süßen Duft. Die Tuberosen haben einen intensiven, blumigen Duft und können auch noch zwei Wochen nach dem pflücken wunderbar riechen … auch wenn sie schon anfangen zu welken. 🙂

La Vie est Belle – Eau de Toilette Floral

Das Eau de Toilette Floral ist etwas ganz besonders. In diesem befindet sich die schöne Osmantusblume, die einfach einen wunderbaren Ruf hat. Die Blume kommt aus China und gilt dort wegen des schönen, betörenden Dufts als harmonisierend und als Stimmungsaufheller. In China gilt der Duft auch als ein Balsam für die Seele, die den Geist erfrischt und ein Lächeln auf das Gesicht zaubert. Das Parfum wird mit verschiedenen Duftnoten komponiert. In der Basisnote befindet sich die Birne, die Knospe der Cassis und die blumige Note der Fresie. In der Herznote wird der Duft sehr blumige durch die Osmantusblume,  die Jasmin Sambac und die Mimose. In der Basisnote befindet sich – wie in den anderen „La Vie est Belle“ Düften auch – die Iris, die mit delizösem Moschus und Essenz von Patschuli verfeinert wird.

La Vie est Belle – L’Eclat Eau de Parfum

L’Eclat Eau de Parfum ist der letzte Duft der auf den Markt kam und er ist wirklich ganz wunderbar. Allein der Flakon spricht seine eigene Sprache. Es gab insgesamt vier Anwärter für den Flakon, bei dem der Dritte der Gewinner wurde. Dieser Flakon besteht aus 221 Facetten, die das Licht einfangen und mit diesem auch spielen.  Er ist wie eine Robe aus tausenden von Diamante, die mit dem Licht spielen. Er wirkt auch  wie ein Kronleuchter oder ein Diamant,  wie in der Werbung mit Julia Roberts. Auf den Flakon und die Schleife von den „La Vie est Belle“ Düften werde ich in einem der kommenden Artikel genauer eingehen. ❤

Im Pop-Up Store konnte man die puren Duftnoten entdecken. Das war wahrlich interessant, da man dort beispielsweise wirklich die Süße der Osmantusblume und den schönen Duft der Iris erleben und entdecken konnte. Außerdem gab es auch passende Bilder von den Schlüsselduftnoten von den einzelnen Düften.

In einem der weiteren Artikel werde ich euch auch mitnehmen zu der Geschichte von Lancôme und Hintergrundinformationen über den Flakon der „La Vie est Belle“ Düfte.

P.S. Ein kleiner Spoiler.. der neue Duft „La Vie est Belle – L’Eclat Eau de Toilette“ ist schon auf dem Markt. Diesen werde ich bald vorstellen ❤

Zwischen Träumen aus Stoff und Haute-Couture, einem Genie und einer brillanten Ausstellung – Christian Dior, Couturier du Rêve 👗👠👛

Ihr Lieben,

in Paris findet derzeit eine großartige Ausstellung über einen der wohl berühmtesten, großartigsten und einmaligsten Designer, die es je gab statt – Christian Dior! Im Musée des Arts décoratifs werden die wohl schönsten, extravagante Designerroben, Accessoires und Schuhe von diesem einmaligen Designer präsentiert. Eine Modehaus, das sowohl die Tradition als auch die Modernität zusammenbringt und die Modegeschichte nachhaltig geprägt hat und weiterhin prägen wird.

Die Schlange ist relativ lang – dabei kommt es wahrscheinlich auch darauf an, wann man hingeht. Ich hab die Ausstellung ziemlich zu Beginn an einem Sonntag besucht ;). Trotz der vielen Menschen hat man dennoch die Möglichkeit die Meisterwerke zu bewundern und zu bestaunen. Das zweite Mal habe ich sie an einem Dienstag besucht und kam dank einer Eintrittskarte sofort rein… obwohl die Schlange mal wieder seeehr lang war. 😉

Zu Beginn der Ausstellung sieht man zunächst einige Bilder und Informationen über Christian Dior – vom Stammbaum, über Zeitungsausschnitte und andere interessante Informationen. Wenn man auf die kleinen Knöpfe gedrückt hat bekam man noch weitere Informationen und Animationen zu sehen.

Danach sah man verschiedene Gemälde, Skulpturen, Porträts,  Fotografien und ein paar schöne Designerroben. Unteranderem auch Gemälde, Kunstwerke und Fotografien von dem Damen, die Dior trugen. Darunter auch Queen Elizabeth II! ❤ Christian Dior war bevor ein Designer wurde und seine Modemarke gründete, als Galerist in Paris tätig und war sein Leben lang der Kunst sehr eng verbunden.

In jedem Raum wird man auf ein neues überrascht, da wirklich kein Raum dem anderen gleicht. Ich habe natürlich dort auch meinen Lieblingsraum gefunden, der mich wahrlich sprachlos gemacht hat. Aber diesen werde ich euch erst  am Ende vorstellen. Zu Beginn der Ausstellung der Haute Couture Meisterwerke sind die Räume nach Farben aufgeteilt. So gab es einen Raum in dem man rote Designerstücke zu sehen bekam und später grüne, blaue, weiße, gelbe oder violette Designerstücke. Interessant war dort auch, dass manche Meisterwerke in einer Miniaturausgabe vorgestellt wurden.

Bilder sagen allerdings mehr als viele Worte.

Alle Räume waren einem Motto angepasst. So gab es einen Saal, der auf der einen Seite Mode aus den verschiedensten Ländern und Kulturen vorgestellt hat.

Ein wenig weiter fand man die schönen Kollektionen aus den verschiedenen Jahreszeiten. Eindrucksvoll war vor allem ein Bereich, der ein wenig an einen Märchenwald erinnert.

 

Ein Kleid hat es mir irrsing angetan. Es ist so wunderbar kunstvoll, einzigartig und irgendwie was ganz besonders. Es ist wie ein Traumkleid, dem man ansieht, dass es sehr aufwendig war herzustellen. Ein Kleid von dem man den Blick gar nicht abwenden möchte, weil man es genauer betrachten und studieren möchte um wirklich jedes perfekte Detail genaustens zu sehen.

 

In einem weiteren Raum hat man sich versetzt gefühlt in vergangene Zeiten mit traumhaften und wunderschönen Roben.

Auf der anderen Seite der Ausstellung wurden weitere wunderbare Roben vorgestellt…diesmal aber von Designern, die nach dem Tod von Christian Dior (1957) das Designen übernahmen, wie Yves Saint Laurent, John Galliano und Gianfranco Ferré.

Mein liebster Raum war der letzte Raum der Ausstellung. Dort wurden die wunderschönsten, traumhaftesten Roben vorgestellt. Und das Besondere war, dass dort sich immer wieder die Beleuchtung, die Farben und Hintergrundaktivitäten verändert haben. Manchmal wurde es heller, manchmal dunkel, manchmal konnte man Dialoge und verschiedene Skizzen bewundern. Am Schönsten fand ich den „Goldregen“. Alles drumherum sah plötzlich anders aus und wurde noch magischer. Es war wahrlich traumhaft und ich glaube ich habe in diesem Raum die meiste Zeit verbracht. ❤

Die Ausstellung ging vom 5. Juli 2017  bis zum 7.Januar 2018. Die Ausstellung war traumhaft und wahrlich einer der besten Ausstellungen, die ich je gesehen habe. Aus diesem Grund fand ich, dass die Ausstellung in einem Artikel unbedingt vorgestellt werden muss.  ❤

Zwischen viel Fantasie, Traumwelten und Traumtaschen. Hermès à Tire-d’Aile. Les mondes de Leïla Menchari. 👛👜

Ihr Lieben,

vor ein paar Wochen hat eine wunderbare Ausstellung in Paris stattgefunden – „Hermès à Tire-d’Aile. Les mondes de Leïla Menchari“.

Die Schlange war seeeehr lang, weil nicht sehr viele Leute auf einmal rein durften. Aber trotz der Kälte und der langen Schlange hat sich das Warten definitiv gelohnt. (Ich habe die Ausstellung sogar zweimal besucht, weil ich einer Freundin versprochen hatte sie auch mit ihr zu besuchen).

Die Exposition hat im Grand Palais in Paris stattgefunden und war wahrlich etwas ganz besonders. Die Ausstellung waren acht Welten von Leïla Menchari. Sie war die Chefschaufenstergestalterin von Hermès von 1978 bis 2013. Die Schaufenster von Hermès sind etwas besonders. Es ist jedes mal so als würde man eine neue Welt entdecken und ebenso war die Ausstellung aufgebaut. Jede der acht kleinen Welten waren ein kleines Universum – poetisch, farbenfroh, extravagant und definitiv etwas ganz besonders.

In der Mitte konnte man sich auch eine kleine Bilder-/Diashow ansehen, wo noch weitere Kunstwerke dieser besonderen Künstlerin vorgestellt wurden.

Im folgenden könnte ihr die verschiedenen Welten auf den Bildern entdecken. Jede Welt hat Ähnlichkeiten, aber ist doch auf ihre Art so verschieden und ganz anders. Unter diesen acht Welten habe ich auch zwei Lieblinge ;).

Die Ausstellung ist zwar schon seit längerem vorbei, doch ich fand sie so wunderbar und eindrucksvoll, dass diese in einem Artikel unbedingt vorgestellt werden muss.  ❤

Zwischen antiken Skulpturen, einem Wunderkind und großer Haute-Couture. Balenciaga l’oeuvre au noir. 👗👛👠❤️

Ihr  Lieben,

derzeit findet in Paris eine Ausstellung für den großen Modedesigner Cristóbal Balenciaga statt.

Cristóbal Balenciaga. Ein Schöpfer. Ein Designer. Ein Wunderkind. Eine Person, die Schwarz liebt und jeder Kreation gekonnt eingesetzt hat. Ein Designer, der einfach perfekt die schönsten Kleider kreierte.

Die Ausstellung Balenciaga l’oeuvre au noir findet zwischen interessanten Kunstwerken im Musée Bourdelle statt. Zwischen antiken Statuen werden einige Kleider präsentiert.  Man entdeckt verschiedene Räume und in jedem Raum findet sich ein weiteres, wunderbares Haute-Couture Stück. Manche Kleidungsstücke sind hinter Vorhängen platziert. Es ist wie ein kleines Abenteuer. Man weiß nicht, was sich hinter dem Vorhang befindet. Man muss den Vorhang kurz heben und kann sich dann eines der wunderbaren Kleidungsstücke ansehen.

In einem weiterem Raum findet eine große Ausstellung über Cristóbal Balenciaga statt. Man findet dort Zeichnungen, Bilder von den Models in den Haute-Couture Roben und traumhafte Roben – und wie der Name es schon verrät – komplett in schwarz. Während des Besuchs war auch ein Tour Guide mit dabei. Er erklärte jedes Kleidungsstück und gab sogar für einige Kleidungsstücke Stoffproben, damit man spüren kann, wie sich dieser Stoff anfühlt. Das war perfekt, da manche Roben so traumhaft aussahen und man sich sogar mit Beschreibungen nicht vorstellen konnte, wie es sich tatsächlich anfühlt.

Aber Bilder sagen mehr als tausend Worte. Aus diesem Grund eine kleine Galerie über diese traumhafte Ausstellung.

Die Ausstellung geht nur noch bis zum 16. Juli. Falls ihr in Paris seien sollte kann ich euch diese Ausstellung wirklich wärmstens empfehlen.