Zwischen Träumen aus Stoff und Haute-Couture, einem Genie und einer brillanten Ausstellung – Christian Dior, Couturier du Rêve 👗👠👛

Ihr Lieben,

in Paris findet derzeit eine großartige Ausstellung über einen der wohl berühmtesten, großartigsten und einmaligsten Designer, die es je gab statt – Christian Dior! Im Musée des Arts décoratifs werden die wohl schönsten, extravagante Designerroben, Accessoires und Schuhe von diesem einmaligen Designer präsentiert. Eine Modehaus, das sowohl die Tradition als auch die Modernität zusammenbringt und die Modegeschichte nachhaltig geprägt hat und weiterhin prägen wird.

Die Schlange ist relativ lang – dabei kommt es wahrscheinlich auch darauf an, wann man hingeht. Ich hab die Ausstellung ziemlich zu Beginn an einem Sonntag besucht ;). Trotz der vielen Menschen hat man dennoch die Möglichkeit die Meisterwerke zu bewundern und zu bestaunen. Das zweite Mal habe ich sie an einem Dienstag besucht und kam dank einer Eintrittskarte sofort rein… obwohl die Schlange mal wieder seeehr lang war. 😉

Zu Beginn der Ausstellung sieht man zunächst einige Bilder und Informationen über Christian Dior – vom Stammbaum, über Zeitungsausschnitte und andere interessante Informationen. Wenn man auf die kleinen Knöpfe gedrückt hat bekam man noch weitere Informationen und Animationen zu sehen.

Danach sah man verschiedene Gemälde, Skulpturen, Porträts,  Fotografien und ein paar schöne Designerroben. Unteranderem auch Gemälde, Kunstwerke und Fotografien von dem Damen, die Dior trugen. Darunter auch Queen Elizabeth II! ❤ Christian Dior war bevor ein Designer wurde und seine Modemarke gründete, als Galerist in Paris tätig und war sein Leben lang der Kunst sehr eng verbunden.

In jedem Raum wird man auf ein neues überrascht, da wirklich kein Raum dem anderen gleicht. Ich habe natürlich dort auch meinen Lieblingsraum gefunden, der mich wahrlich sprachlos gemacht hat. Aber diesen werde ich euch erst  am Ende vorstellen. Zu Beginn der Ausstellung der Haute Couture Meisterwerke sind die Räume nach Farben aufgeteilt. So gab es einen Raum in dem man rote Designerstücke zu sehen bekam und später grüne, blaue, weiße, gelbe oder violette Designerstücke. Interessant war dort auch, dass manche Meisterwerke in einer Miniaturausgabe vorgestellt wurden.

Bilder sagen allerdings mehr als viele Worte.

Alle Räume waren einem Motto angepasst. So gab es einen Saal, der auf der einen Seite Mode aus den verschiedensten Ländern und Kulturen vorgestellt hat.

Ein wenig weiter fand man die schönen Kollektionen aus den verschiedenen Jahreszeiten. Eindrucksvoll war vor allem ein Bereich, der ein wenig an einen Märchenwald erinnert.

 

Ein Kleid hat es mir irrsing angetan. Es ist so wunderbar kunstvoll, einzigartig und irgendwie was ganz besonders. Es ist wie ein Traumkleid, dem man ansieht, dass es sehr aufwendig war herzustellen. Ein Kleid von dem man den Blick gar nicht abwenden möchte, weil man es genauer betrachten und studieren möchte um wirklich jedes perfekte Detail genaustens zu sehen.

 

In einem weiteren Raum hat man sich versetzt gefühlt in vergangene Zeiten mit traumhaften und wunderschönen Roben.

Auf der anderen Seite der Ausstellung wurden weitere wunderbare Roben vorgestellt…diesmal aber von Designern, die nach dem Tod von Christian Dior (1957) das Designen übernahmen, wie Yves Saint Laurent, John Galliano und Gianfranco Ferré.

Mein liebster Raum war der letzte Raum der Ausstellung. Dort wurden die wunderschönsten, traumhaftesten Roben vorgestellt. Und das Besondere war, dass dort sich immer wieder die Beleuchtung, die Farben und Hintergrundaktivitäten verändert haben. Manchmal wurde es heller, manchmal dunkel, manchmal konnte man Dialoge und verschiedene Skizzen bewundern. Am Schönsten fand ich den „Goldregen“. Alles drumherum sah plötzlich anders aus und wurde noch magischer. Es war wahrlich traumhaft und ich glaube ich habe in diesem Raum die meiste Zeit verbracht. ❤

Die Ausstellung ging vom 5. Juli 2017  bis zum 7.Januar 2018. Die Ausstellung war traumhaft und wahrlich einer der besten Ausstellungen, die ich je gesehen habe. Aus diesem Grund fand ich, dass die Ausstellung in einem Artikel unbedingt vorgestellt werden muss.  ❤

Zwischen Shakespeare, Wilde und Fitzgerald und einer wunderbaren, magischen Buchhandlung ❤️📚

Ihr Lieben.

Heute war ich mal wieder unterwegs in Paris. Und es gibt eine Buchhandlung, die einfach anders ist. Die einfach besonders ist. Die einfach  einmalig  ist. Eine Buchhandlung, die einen an Harry Potter erinnert und diesen wunderbaren Charme des anderen hat. Shakespeare & Company  ist eine Buchhandlung nicht weit von Notre Dame. Dort werden fast ausschließlich englische Bücher verkauft. Englische Bücher von großen Autoren wie William Shakespeare, F.Scott Fitzgerald oder Oscar Wilde. Aber auch Bücher über die Psyche, die Geschichte, Gedichte und Bücher von anderen großartigen Autoren.

Im 1. Stock befinden sich Räume mit vielen weiteren Büchern die man fast schon als eine Antiquität bezeichnen kann.Und oben liegt ein Katze. Daneben ein Schild: Aggie The cat was up all night reading … please let her sleep.

Diese Buchhandlung gehört wahrlich zu einer  meiner liebsten Geschäfte in Paris. Ich könnte mich dort stundenlang aufhalten. Die Bücher und das Geschäft laden zum verweilen und zum Träumen ein.

Was ich auch mag ist, wenn man ein Buch kauft kommt im Inneren des Buches ein Stemple rein „Shakespeare & Company“ und ebenso dazu passend eine  Tüte mit einem Zitat von einem großen Schriftsteller wie Voltaire.

Bilder durfte ich keine aufnehmen, aber mir wurde auch erklärt warum. Wenn jeder dort Bilder machen würde, dann würde sich diese ganze Magie des Geschäfts irgendwo verlieren. Und das ist richtig.  Es gäbe Staus von unzähligen Menschen, die dieses Geschäft einfach in Bildern festhalten möchten.

Aus diesem Grund gibt es nur ein Bild von vorne und alleine das sieht schon ganz aufregend aus. Anbei auch eine kleine Galerie, denn Bilder sagen mehr als tausend Worte. ❤

Falls ihr in nächster Zeit in Paris sein solltet solltet Ihr dort unbedingt vorbeischauen. Direkt daneben befindet sich auch das passende Kaffee. Es lädt wahrlich zum verweilen ein. Man kann dort in aller Ruhe einen Kaffee trinken ein Buch lesen, sich unterhalten, träumen oder einfach auch die Seele baumeln lassen.

Die Buchhandlung Shakespeare & Company befindet sich hier:
37 Rue de la Bûcherie
75005 Paris

Und auch auf der Internetseite könnt ihr vorbeischauen: Shakespeare & Company

Happy Chinese New Year 🐲❤️🐲❤️🐉

Ihr Lieben,

das neue chinesische Jahr hat begonnen und heute hat dazu passend in Paris eine Parade  im 13. Arrondissement stattgefunden.  Dieses Arrondissement ist auch bekannt als das asiatische Viertel, weil dort viele  Menschen leben, die aus China, Vietnam, Cambodia und Laos kommen . Das Viertel ist tatsächlich sehr interessant. Es gibt dort sehr viele asiatische Restaurants! Also für alle die asiatisches Essen mögen sollten diesen Ort unbedingt besuchen.

Heute haben eben da die Neujahrsfestlichkeiten stattgefunden. Es war einfach wunderbar es zu bestaunen. Es war sehr farbenfroh, munter und es roch ganz großartig nach Räucherstäbchen. ❤

Dieses Jahr ist das Jahr unter dem Zeichen des Hahns. 🐓

Aber Bilder sagen mehr als tausend Worte🐲🐉🐲

Leider kann ich hier keine Videos hochladen. Aus diesem Grund ein kleiner GIF, damit ihr auch einen kleine Einblick von diesem Festival bekommt 🙂 ❤

giphy

Sainte-Chapelle oder auch ein wundersamer, magischer Ort vergangener Zeiten…

Ihr Lieben,

heute war mal wieder Zeit für eine kleine Entdeckungstour durch Paris. Ich hatte in einem Artikel in Harpers Bazar von den Top Dingen, die man in Paris sehen muss etwas sehr interessantes entdeckt – die Sainte-Chapelle in Paris. Meine Aufmerksame wurde geweckt durch imposante, farbenfrohe Bilder.

In der Kirche angekommen wurde mein Interesse noch mehr gesteigert. Die Kirche besteht aus zwei Etagen. Ich habe nachgeschaut es handelt sich dabei um eine zweistöckige Palastkapelle – mit einer niedrigen Unterkapelle und einer hohen Oberkapelle. In der unteren Etage ist eher nur ein kleiner Souvenirshop, wenn man die kleine Wendeltreppe nach oben geht kommt man in Sainte-Chapelle an und was soll ich sagen ich war einfach sprachlos. Große, kostbare Buntglasfenstern. Ich gebe ehrlich zu, dass ich noch nie eine Kirche mit so wunderbaren, farbenfrohen, kunstvollen Fenstern gesehen habe! Man hat das Gefühl dass die Kapelle ein umirdisch  wirkendes Licht durchflutet.

Aber ich glaube die Bilder sagen mehr als tausende Worte

 

Geschichte

Die Sainte-Chapelle wurde zwischen 1244 und 1248 im Auftrag von König Ludwig IX. des Heiligen gebaut. Dort sollten die kostbaren Passionsreliquien („Christi Dornenkrone“ und Teile des „Wahren Kreuzes“) sowie die Spitze einer Lanze, die dem römischen Hauptmann Longinus gehört haben soll, aufbewahrt werden. Die Kirche gehört zum Hochgotischen Stil.

Mir wurde am Eingang gesagt, dass das Licht heute nicht sonderlich schön ist – das Wetter war eher trüb – und aus diesem Grund die komplette Schönheit nicht rauskommt. Aber sobald das Wetter besser ist und ich Zeit habe gehe ich gerne wieder zu dieser Kirche! ❤

Für weitere Informationen schaut am besten Mal hier vorbei Sainte Chapelle Paris.

Ein kleiner Hinweise: Für Personen unter 26 Jahren ist der Eintritt kostenlos. 🙂

Ein bisschen New York in Paris <3

img_0438Ihr Lieben,

ich habe neulich eine Kleinigkeit in Paris entdeckt, die mir wirklich sehr gefallen hat. The Statue of Liberty in einem kleineren Format. Ich wusste, dass es diese in Paris gibt, aber ich hatte es meistens vergessen mal nachzuschauen, wo sich die Statue befindet. An einem Tag wollte ich ein bisschen bummeln gehen und dieses kleine Stück New York in Paris endlich finden. Falls ihr irgendwann in Paris seien solltet und ein wenig New York in Europa sehen möchtet solltet ihr dort unbedingt vorbeischauen ;).

Die kleine Freiheitsstatue in Paris war ein Geschenk von US-Amerikanern, die in Paris leben. Die Statue schaut in Richtung Atlantischer Ozean – sprich in Richtung zur großen Schwester nach New York. ❤

Ich werde sobald das Wetter wieder ein bisschen besser ist und ich mehr Zeit habe auch nach zwei weiteren Freiheitsstauen schauen, die sich auch in Paris befinden sollen. 🙂