Neben schönen Osterhasen, anderen Schokoladen-Osterkunstwerken und Osterbräuchen… und einem Paradies für Naschkatzen 🐰🐣🐑🌼💚

Ihr Lieben,

es ostert mittlerweile wieder sehr. Wahrliche Ostergefühle bekommt man alleine schon,  wenn man in den verschiedensten Geschäften die Produkte und Dekorationen sieht. Ich mag Ostern sehr, da es in meiner Lieblingsjahrszeit – dem Frühling – stattfindet.

In der schönen deutschen Patisserie „Kaffeehaus“  in Paris – über die ich auch schon ein paar Mal berichtet hatte  – findet man richtige, schöne Osterartikel, wunderbare Osterbräuche und bekommt dabei auch große Ostergefühle!🐰😍

Natürlich gab es dort auch die üblichen Osterhasen, allerdings waren diese sehr verschiedene. So konnte man zwischen den verschiedensten Häschen unterscheiden und sich seinen Favoriten aussuchen. Interessant und schön fand ich auch die Schokolade mit dem Porzellanhäschen – so kann man sogar ein kleines Andenken an Ostern behalten ohne es aufzuessen. 🙂

Neben den üblichen Osterhasen konnte man dort auch andere schöne, schokoladige Kunstwerke entdecken! Neben den Schokoküken, Schokohennen und Schokoenten, gab es auch Schokoschafe. Und diese kleinen Kunstwerke gab es auch ein wenig verschieden – von Vollmilchschokolade, bis dunkle Schokolade bis hin zu weiße Schokolade und auch einfach typisch Küken ganz gelb! 🙂

Und neben den schokoladigen Gaumenfreuden gab es auch die traditionnellen Osterlämmer. 🙂

Ihr Lieben falls ihr bald in Paris seien solltet, solltet ihr dort unbedingt vorbeischauen. Es ist wahrlich etwas besonders und ganz großartiges!

Das Café befindet sich hier:

Kaffeehaus
11 rue de Poncelet
75017 Paris

Meinen vorherigen Artikel findet ihr hier:

Zwischen Apfelstrudel und Mozartkugeln – ein bisschen Wien und ein bisschen Deutschland in Paris ❤🇩🇪🇦🇹🎂🍰🍩🍮

Neben Apfelstrudel und Mozartkugeln, gibt es noch so einiges mehr an Köstlichkeiten zu entdecken – Wien und Deutschland meets Paris 🍰🍭🍬

Zwischen Souvenirs, typischen Südfrankreich Produkten und einer interessanten, geheimnisvollen Bar in Antibes 🍾🍯🍭🌷🌺🍇🍉🌿🌹

Ihr Lieben,

heute (während es hier wieder recht kühl ist) möchte ich euch wieder mitnehmen an einen wärmeren Ort… um genau zu sein an die Côte d’Azur nach Antibes um an wunderbare, warme Momente zu erinnern. Dort habe ich ein wahrlich wunderbares, wundersames und gleichzeitig irgendwo geheimnisvolles Geschäft entdeckt. Von außen sieht es aus wie eine Art Souvenirgeschäft, das vorallem typische Produkte aus der Region Provence und Côte d’Azur verkauft. Alleine das lockt schon in das Geschäft rein und man ist wahrlich dazu eingeladen zu stöbern, besondere Dinge zu entdecken und die Produkte , die so typisch sind für diese Region kennenzulernen.

Beispielsweise gab es eine Auswahl an diversen Marseille Seifen, Honig, Olivenölen, Gewürze, Dekoration und  diverse Spirituosen (auf dieses Thema komme ich später wieder etwas präsizer).

Bilder sagen ja bekanntlich immer mehr als viele Worte. 🙂

Eine Sache hat doch wahrlich mein Interesse geweckt. Draußen sah ich eine Werbung für eine Absinth Bar/Absinth Museum… und voller Neugierde bin ich zurück in die Boutique und habe mich nach dieser Bar erkundigt… die Bar befindet sich im Untergeschoss und ist wahrlich etwas  ganz besonders.

Es gab die verschiedensten Werbungen von Absinth und eine großzügige Kollektion von Hüten. Die Hüte – so wurde mir erklärt – werden am Abend getragen :). Jeder der zu Gast am Abend ist sollte einen dieser Hüte tragen. 🙂

Die verschiedenen Werbungen waren wahrlich eindrucksvoll und ich gebe zu, dass ich einige auch aus Paris kenne…aus Montmartre, was ja sowas wie ein Inbegriff von Absinth und die passenden Geschichten dazu ist.

Oben im Shop habe ich dann die große Kollektion an verschiedenen Arten und Sorten von Absinth entdeckt. Der liebe Besitzer hat mir dann auch ein wenig die Geschichte von Absinth erzählt und wofür es damals verwendet wurde. Wenn ihr die Geschichte von Absinth kennenlernen möchtet schreibt ein kleines Kommentar/PN. Dann werde ich das in einem weiteren Artikel etwas genauer vorstellen.

Falls ihr demnächst in Südfrankreich seien solltet und nach Antibes kommt, solltet ihr unbedingt in diesem süßen, kleinen Geschäft und in der Bar vorbeischauen <3.
Absinth Bar
25, Cour Masséna
06600 Antibes

Zwischen Weltschokoladen, Entdeckungsreisen, Kunstwerken und einem Paradies für Naschkatzen 🍫🍭🍬🍩❤️

Ihr Lieben,

vor einiger Zeit hatte ich den Salon du Chocolat besucht und hatte in zwei Artikeln über diesen bereits berichtet. Heute möchte ich euch die anderen Stände vorstellen, die ich mit am schönsten und interessantesten fand.

Ein Stand war wahrlich besonders. Es war ein Stand mit Schokolade vom wunderschönen Indonesien. Die Schokolade von Dapur Cokelat <3.    Was meine Aufmerksamkeit sofort erweckt hat, waren die kleinen Kunstwerke, die aus Schokolade gefertigt wurden. Wie beispielsweise Schokoladenschuhe und Schokoladenhandtasche. Das ist doch wirklich besonders und eine bessere Mischung aus Schokolade und der Frau liebsten Sachen gibt es wohl kaum! 🙂 Die lieben Personen am Stand waren wahrlich herzallerliebst. Die liebe Dame hat gesehen, dass ich den Schuh wunderbar fand und wollte mir diesen schenken. Ich habe dankend abgelehnt  habe aber dafür eine Tafel Schokolade bekommen, die wirklich sehr gut schmeckt ❤ . Thank you so much Dapur Cokelat! ❤ Zur Info mir wurde gesagt, dass die Schokolade bald nach Europa kommt.  🙂

Der Stand „Les belles envie“ mit wunderbaren Pâtisseriekunstwerken hat mich aus einem besonderen Grund sehr interessiert. Der nette Herr am Stand erklärte mir, dass diese kleinen Gaumenfreuden keine so große Sünde seien. Anstelle von Zucker werden andere natürliche Zutaten verwendet. Auf der Website habe ich gelesen, dass der Hintergrund  folgender sei. Drei Personen wollten eine Pâtisserie entwickeln, die auch von Diabetikern genossen werden kann. Eine der drei ist Diabetikerin, die andere Person ist ein Arzt mit Schwerpunkt Diabetis Patienten und die dritte Person ist seit über 10 Jahren in dem Gebiet der süßen Gaumenfreuden tätig und möchte auf dieses Dogma des Zuckers in den Köstlichkeiten verzichten. Dabei sei aber wichtig, dass diese  Freuden nach wie vor sehr gut schmecken und gut aussehen. Und den Erfolg dieses Ziels kann ich bestätigen.  Die kleinen nicht wirklichen Sünden schmecken fabelhaft! ❤

Die Messe war wahrlich etwas besonderes und mit Köstlichkeiten aus aller Welt. An einem Stand wurde die Schokolade von dem Hersteller Ghraoui vorgestellt. Eine Marke, die ich bis dahin noch nicht kannte. Gharoui is ein Chocolatier aus Syrien, den es schon seit 1805 gibt und damit wahrlich eine lange Tradition in der Herstellung diesen geliebten braunen Golds hat. Die Schokolade ist köstlich und wirklich etwas besonderes. Man kann diese nicht im Internet bestellen, sondern nur in den Boutiquen kaufen. Derzeit gibt es in Europa nur eine Boutique in Budapest. 2018 wird die nächste Boutique in Paris eröffnet. Ich werde berichten sobald sie eröffnet. ❤

Bei Chevaliers d’Argouges konnte man sich anschauen, wie Früchte diese wunderbare Schokoladenglasur bekommen. Seit 1991 stellt der französische Chocolatier verschiedene Köstlichkeiten her – von Früchten kandiert mit Schokolade, über Schokoladentafel bis hin zu Geschenkboxen für verschiedene Regionen in Frankreich.

Natürlich gab es dort auch Schokolade aus einem der berühmtesten Länder für die Schokoladenkunst … BELGIEN! Jeff de Bruges und Leonidas. Beide Stände waren sehr schön zu bewundern und die Schokolade… nun ja sie kommt aus Belgien … war einfach nur sehr köstlich! Bei Leonidas konnte man sich mit einem Filter auch in Obelix verwandeln ;).

Ein Stand war wirklich interessant durch seinen Aufbau – CHAPON. Ein Chocalatier aus Frankreich, der zuvor Eiscreme für den Buckingham Palace kreierte und die Vision hatte die Welt in eine Gourmetwelt zu verwandeln. Die Köstlichkeiten erinnern wahrlich an ein Kunstwerk. Neben dem Onlineshop gibt es auch Boutiquen in Frankreich… hauptsächlich Paris, wo es von insgesamt 5 Geschäften, 3 gibt. 🙂 Weitere Informationen findet ihr hier.

Und als kleine Abwechslung gab es auch einen Stand, der keine Schokolade sondern Lutscher und Karamelsauce vorgestellt hat. ❤

 

Dieser Salon au Chocolat war wirklich wie eine kleine Entdeckungsreise mit den verschiedensten Schokoladen aus nah und fern. Man konnte dort Hersteller kennenlernen, die man ansonsten nicht überall finden kann.  ❤